Sendung vom 08.04.2015

Aus XY-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Was geschah mit Joachim S.?

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Kassel
  • Kommissar im Studio: Helmut Wetzel
  • Tag des Verschwindens: 6. Mai 1993
  • Details: 32-jähriger Joachim S.; schon zu Lebzeiten viele Rätsel; "der Tote"; 15 000 DM borgen; nebenbei als Geldverleiher tätig; stets viel Bargeld dabei haben; prahlen; Schuldenbuch führen; teilweise rund 50 Autos bei Gebrauchtwagenhändlern ausstellen; inexistent für Behörden - deshalb "der Toter"; per Strohmänner agieren; auf dem Weg nach Hameln Anruf bekommen; 80 000 DM; Mercedes SL verkaufen; kein Telefon; Verkäufer konnte nicht ermittelt werden; weißer Golf; Zulassungsstelle Kassel; Fahrer meldet Opfer am 8. Mai 1993 als vermisst
  • Zitate: "Hallo, ist der Tote da?"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Serienbankräuber in Köln

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissarin im Studio: Lisa Plagemann
  • 1. Tattag: 05. Juni 2014, gegen 13:10 Uhr
  • 2. Tattag: 16. Dezember 2014
  • Details: Mittagspause; zu dritt in der Bank; Überwachungskameras; Überfall; zwei Angestellte werden im Untergeschoss gefesselt; im Vorraum der Bank herrscht reger Publikumsverkehr; Täter muss sich mit 6.000€ zufrieden geben; Devisen; Serientäter; ist schon seit 13 Jahren aktiv; kurz vor Weihnachten in Bickendorf (Köln); Täter muss ohne Beute fliehen; lässt Ausrüstung zurück; Autofahrerin als Geisel; mindestens 5 Banküberfälle;
  • Zitate: "Nein, heute keinen Ouzo!"; "OK, ich weiß jetzt, wo du wohnst! Wenn du mich verarschst, kannst du dich auf einen Besuch gefasst machen!"
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

XY-Prävention

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Köln
  • Kommissar im Studio: keiner anwesend
  • Details: Kripo Köln warnt vor Trickbetrug; Zweierteams; Parkplätze; meist Frauen als Opfer; je nach Situation unterschiedliche Varianten; höflicher junger Mann mit gebrochenem Deutsch; 1. Variante: Katze soll unter dem Auto liegen; 2. Variante: Reifen sollen kaputt sein; 3. Variante: Öl soll aus dem Auto laufen; mehr als 70 Fälle im Jahr 2015 in Köln;
  • Zitate: "Katze! Unten, Auto!" "Da ist eine Katze unter meinem Auto? Ist sie verletzt?"
  • Bewertung: **

Wolfgang K. ermordet?

Inhalt

  • Dienststelle: LKA Hamburg
  • Kommissar im Studio: Christian Meinke
  • Tattag: 10. Februar 2014
  • Details: 72-jähriger Wolfgang K.; Neuanfang des ehem. Reemtsma-Entführers endete in Katastrophe; nach Krefeld zurück; der Großteil der 30 Millionen DM Lösegeld bleibt verschwunden; Nichte trifft sich mit Opfer; aus Plänen werden Gaunereien; Ahnungen; Morddrohungen ernst nehmen; umziehen; am 21. Oktober 2013 kam Thomas D. frei; am 3. Januar 2014 in Köln ein Auto anmieten; ziellos in Frankreich umherirren; nach drei Tagen von Marseille nach Köln zurückkehren; am 14. Januar 2014 in Marseille auftauchen; danach nach Deutschland zurückfliegen; Wohnung in Berlin auflösen; in Self-Storage Koffer deponieren; am 6. Feburar 2014 nach Portugal fliegen und zur Algarve fahren; am Tattag an abgelegene Küste fahren; wenige Kilometer weiter treibt die Leiche des Opfers; 4 Promille bei Obduktion gefunden; Geldverstecke?
  • Zitate: "Im Gefängnis gab es sogar Morddrohungen gegen mich und soweit ich weiß, sind die noch nicht vom Tisch!"
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Raub in Rottach-Egern

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Miesbach
  • Kommissar im Studio: Josef Hauser
  • 1. Tattag: 26. September 2012, gegen 00:00 Uhr
  • 2. Tattag: 02. Juli 2013, gegen 10:00 Uhr
  • Details: Idylle durch Verbrechen am helllichten Tag gestört; Schulungszentrum; per Leiter reinklettern und Scheibe einschlagen; 1 000 € aus Büro entwenden; männliche DNA wird erst Mitte 2013 zugeordnet; verschneite Gegend; Misstrauen gegenüber Fremde; Überfall auf Juwelier; sofort melden; Autofahrer stellt Täter; danach unerkannt entkommen
  • Zitate: "Ich hab doch gewusst, dass da etwas nicht stimmt!"
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF1: Polizei Nienburg - Fahndung nach Bankrüber: 05. Februar 2014; Täter betritt Bank und verdeckt sein Gesicht mit seiner Hand; bedroht Kassiererin mit dem Hinweis, er habe eine Schusswaffe bei sich; niemand bemerkt den Banküberfall; Beute beträgt mehrere 1.000€; trug ein Palästinenser-Tuch;

XY Gelöst

  • Sendung vom 04.03.2015 SF2: Im Blitztempo konnte ein Fall aus der letzten Sendung geklärt werden. Die Kantonspolizei Zürich hatte um Hilfe bei einer internationalen Fahndung gebeten. Anfang März war in Zürich ein 30-jähriger Mann bei einem Streit erschossen worden, dringend tatverdächtig waren zwei Männer, Jeton G. und Iznavur S., beide waren nach den tödlichen Schüssen spurlos verschwunden. S., das ergaben die Ermittlungen der Polizei, hatte sich für ein paar Tage in Berlin versteckt, war dann aber wieder in die Schweiz zurückgekehrt. Schon am Morgen nach der Sendung konnte die Polizei Iznavur S. in einer Wohnung in der Nähe von Zürich verhaften. Und nur zwei Tage später wurde dann auch Jeton G. festgenommen.
  • Sendung vom 10.09.2014 SF2: Auch der Flaucher-Mord konnte geklärt werden. Ende August 2014 war an der Isar ein obdachloser Mann von mehreren Kumpanen wegen eines Streits um den Flaschenpfand erschlagen worden. Ein Tatverdächtiger war der Polizei sofort ins Netz gegangen, zwei weitere Verdächtige waren seitdem auf der Flucht. Es handelte sich um Ireneusz D. und Vitalijs T. Nachdem XY im September die Fahndungsbilder gezeigt hatte, erhielt die Polizei über 200 Hinweise aus ganz Europa, auch von Urlaubern, die sich sicher waren, dass sie die Flüchtigen in Spanien gesehen hatten. Tatsächlich soll zumindest Ireneusz D. nach der Tat in Spanien gewesen sein. Fündig geworden sind die Zielfahnder dann aber in Südfrankreich. Ireneusz D. wurde am 03. März in Lyon unter einer Brücke verhaftet. Der zweite Täter, Vitalijs T., kann nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden, er war bereits im letzten Dezember in Nizza tot aufgefunden worden. Er war an einer Alkohol/Methanol-Vergiftung gestorben.

Erste Ergebnisse

Geheimnisvoller Todessturz

Kann der Tod eines R.-Entführers jetzt durch XY geklärt werden?

Ein ehemaliger Millionen-Erpresser stürzt in Portugal von der Felsklippe. Obwohl er nicht trank, hat der Tote vier Promille Alkohol im Blut. Außerdem: In seiner langen Zeit im Gefängnis soll er immer wieder Morddrohungen erhalten haben. Der Fall des R.-Entführers Wolfgang K. - er fesselte das XY-Publikum. Und die Kripo hofft, einige mysteriöse Geheimnisse noch klären zu können.

Wurde Wolfgang K. ermordet? Diese Frage will Kriminalhauptkommissar Christian Meinke vom LKA Hamburg mit Hilfe der XY-Zuschauer klären. Nach der Sendung meldeten sich bei ihm schon mehrere Anrufer, die den Reemtsma-Entführer Wolfgang K. gekannt haben. "Auch bei unserer Dienststelle in Hamburg haben sich Zeugen gemeldet. Ich hoffe, dass sie uns neue Informationen über die letzten Monate und die Kontakte von Wolfgang K. geben können", so Hauptkommissar Meinke optimistisch.


Nicht weniger rätselhaft erscheint auch ein Vermisstenfall von 1993, den XY ebenfalls in der jüngsten Sendung vorstellte. Joachim S. aus Kassel hatte einen illegalen Gebrauchtwagen-Handel betrieben. Am 6. Mai 1993 wollte er sich mit einem unbekannten Anrufer treffen, der ihm einen Luxuswagen für 80.000 Mark angeboten haben soll. Seitdem ist Joachim S. verschwunden. Vermutlich ermordet. Die Kripo Kassel erhielt hierzu mehrere Hinweise. Ein Anrufer wies die Ermittler auf mögliche Parallelen zu einem ähnlich gelagerten Fall aus den 80er Jahren hin.


Nach einem unbekannten Bankräuber, der seit 2002 sein Unwesen treiben soll, fahndete die Kripo Köln mit Hilfe von Fotos aus Überwachungskameras. Mehrere Zuschauer waren sich sicher, den unbekannten Mann auf den Bildern erkannt zu haben. Die Kripo Köln nahm sofort die weiteren Ermittlungen auf. Vielleicht kann dem "altgedienten" Bankräuber jetzt endlich das Handwerk gelegt werden.

Ansehen

Die komplette Sendung in einem Teil!

Bemerkungen

  • R.-Entführung wird erneut aufgegriffen.
  • FF 1: Es gab keine Kennzeichen mit der erst 1994 eingeführten sog. "fälschungserschwerenden" Schrift (die Schrift, die heute noch auf Kennzeichen verwendet wird).
  • In der Prävention wird zurückgespielt.
  • Alfred Hettmer ist seit 1986 dabei.
  • In der Zwischenabfrage wird erklärt, was mit den Hinweisen passiert, die während der Sendung eingehen.


Vorherige Sendung: Sendung vom 04.03.2015

Nächste Sendung: Sendung vom 20.05.2015

zurück zur Sendungsübersicht