Sendung vom 23.09.2015

Aus XY-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Versuchter Totschlag mit Hantelstange

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Wiesbaden
  • Kommissar im Studio: Max Weiß
  • Tattag: 15. September 2013, gegen 22:05 Uhr
  • Details: Jurastudentin; macht seit März 2013 ein mehrmonatiges Praktikum beim Landgericht in Hanau; sieht Lebensgefährten zu dieser Zeit nur am Wochenende; begleitet mehrmals abendliche Polizeistreife; Opfer war über dem Wochenende bei dessen Eltern in Pforzheim; kurz vor 22:00 Uhr erreicht sie den Bahnhof Hanau-West; Täter kommt wohl aus dem Raum Hanau; macht sich zu Fuß auf den kurzen Heimweg; Opfer wird hinterrücks an einer Bushaltestelle vom Täter mit einer Hantelstange brutal niedergeschlagen; verliert Bewusstsein; Täter zieht Opfer in dunkle Gasse; Zeugen beobachten dies und rennen hinterher; wollte Opfer vermutlich vergewaltigen; Täter ergreift die Flucht; schwerste Schädelverletzungen; Not-OP; kann nach längerer Reha Ausbildung fortsetzen;
  • Zitate: "Außerdem ist alleine Laufen auch nicht schlecht, es gibt echt schöne Strecken am Main."
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Sex-Übergriffe im Allgäu

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Lindau
  • Kommissar im Studio: Peter Maier
  • 1. Tattag: 09. Juli 2000, gegen 03:30 Uhr
  • 2. Tattag: 28. Juni 2008, gegen 01:25 Uhr
  • 3. Tattag: 11. Juli 2009, gegen 22:30 Uhr
  • 4. Tattag: 12. Juli 2014, gegen 01:15 Uhr
  • Details: 3. Opfer befindet sich auf einer Party; beschließt nach Hause zu gehen; langer Fußweg; Täter fährt an ihr vorbei; parkt und geht dem Opfer entgegen; sagt lange nichts; plötzlich greift er das Opfer an und versucht sein Opfer zu vergewaltigen; kann durch heftige Gegenwehr entkommen; DNA kann sichergestellt werden; Serientäter; Zeuge sah den Täter und dessen Auto vor der 3. Tat; getönte Scheiben; besondere Autogeräusche; vermutlich Pontiac-Fahrer; Opfer der 1. und 2. Tat konnten sich auch durch starke Gegenwehr einer Vergewaltigung entziehen; 2. Opfer wurde vor Haustür abgefangen; 4. Opfer wird vom Täter verfolgt und überwältigt; Täter bricht plötzlich ab; Opfer kann fliehen; vermutlich weitere noch unbekannte Taten; immer nur im Sommer aktiv; kommt von außerhalb;
  • Zitate: "Die paar Kilometer schaff' ich auch noch so!" "Es ist eine Stunde zurück nach Lindenberg." "Na und? Die Jungs sind mega besoffen und ansonsten geht hier auch nichts ab!"
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Grausamer Mord in München

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo München
  • Kommissar im Studio: Robert Bastian
  • Tattag: 17. März 1993, weit nach 20:00 Uhr
  • Details: 59-jährige Christine S.; Fallanalytiker erstellten ein Profil über den Täter; zwischen 28 und 45 Jahre alt; ungewöhnliche sexuelle Vorlieben; Fesseln mit Strangulierung; ist vielleicht dadurch bei Prostituierten aufgefallen; denkbar sind Familie und Kinder; diese wissen wahrscheinlich nichts von diesen Praktiken; konsumiert wohl Pornographie, vornehmlich mit Gewaltdarstellungen; Ermittler vermuten den Täter im entfernteren Bekanntenkreis des Opfers; Opfer hat gerade erst die Trennung von ihrem Ehemann hinter sich; Tochter studiert im Ausland; Tochter Amnesty International-Mitglied; plant mit einer Freundin eine WG; lebt zurückgezogen, doch will dies nun ändern und neue Kontakte kennenlernen; klingelt am Tattag beim zur Zeit allein lebenden Opfer; Opfer muss dem Täter die Tür geöffnet haben; wird bewirtet; Täter schneidet Telefonkabel durch; überwältigt Opfer brutal; Christine S. wird ins Schlafzimmer gezerrt und gefesselt; Opfer wird mit einer Wäscheleine stranguliert; Nachbarin hört gegen 04:20 Uhr Schreie; steckt Leiche und Tatort mithilfe von Toilettenpapier in Brand, doch Feuer erlischt schnell; DNA des Täters kann gesichert werden; nimmt Utensilien des Opfers mit;
  • Zitate: "Oh, was haben Sie denn da?"; "Wenn du schön brav bist, passiert dir nichts! Bist du brav?"
  • Bewertung: ***
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

XY-Preis

Inhalt

  • Details: Franz W. und Jan-Hendrik E.; Studenten; Regionalzug; ein 10-jähriges Mädchen will den von der Mutter getrennt lebenden Vater besuchen; fährt einen Teil der Strecke alleine; Täter steigt in den Zug; trinkt sehr viel Alkohol; setzt sich neben das Mädchen; Täter befummelt das Opfer; Studenten gehen dazwischen; Täter wird festgenommen;
  • Zitate: "Ist er das?"

Brutaler Vergewaltiger

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Aachen
  • Kommissar im Studio: Dietmar Stückmann
  • 1. Tattag: 18. April 2014, gegen 00:00 Uhr
  • 2. Tattag: 26. Oktober 2014, gegen 18:55 Uhr
  • 3. Tattag: 25. März 2015, gegen 23:00 Uhr
  • Details: 17-Jährige Schülerin am 18. April 2014 auf dem Heimweg; Fußweg von zwei Kilometern; wird von einem südländischen Mann verfolgt; ungutes Gefühl; Täter befriedigt sich vor dem Opfer; Opfer schreit Täter an und möchte fliehen; Täter packt sie; kann sich dank heftigster Gegenwehr befreien und flüchten; 25-jährige Studentin geht an einer stark befahrenen Hauptstraße joggen; gut beleuchtet; wird in ein Gebüsch gezogen und brutal vergewaltigt; Täter flüchtet; schlägt ein drittes Mal zu; wird von Überwachungskamera gefilmt; Täter geht ohne Hose/Unterhose durch Straßen; fällt junge Frau an; Passanten vertreiben den Täter und verhindern eine Vergewaltigung; soll sich zudem am 1. April 2015 in der Nähe der Tatorte öffentlich befriedigt haben;
  • Zitate: "Was soll das? Ich kenne sie nicht! Hören sie auf, mir nachzulaufen!... Nicht im Ernst, oder? Machen Sie das woanders!"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Die Studiofälle der Sendung:

  • SF1: Kripo Diepholz - Schüsse auf Geldtransporter: versuchter Raubmord; 06. Juni 2015 gegen 13:50 Uhr; Supermarkt; weißer VW Transporter versperrt Geldtransporter den Weg; drei bewaffnete Männer; fordern den Fahrer auf, die Tür zu öffnen; Fahrer tut dies aber nicht; einer der Täter schießt dreimal mit einem Schnellfeuergewehr auf die Scheibe; diese bleibt standhaft; Flucht; sehr gute Phantombilder;

Nachspiel: Ein anonymer Hinweisgeber wird in der Folgesendung gebeten, sich erneut zu melden.

In der Sendung vom 20.01.2016 wird der Fall filmisch dargestellt, da die Kripo herausgefunden hatte, dass die drei ehemaligen RAF-Mitglieder Daniela K., Ernst-Volker S. und Burkhard G. in den Überfall verwickelt sind. Von nun an war klar, dass die RAF zurückgekehrt war. Die ehemaligen RAF-Mitglieder verüben jedoch keine Terroranschläge mehr, sondern nur noch Raubüberfälle, da ihnen wohl das Geld im Untergrund ausgegangen ist und sie durch die Raubüberfälle ihre Altersvorsorge garantieren wollen.

In der Sendung vom 30.03.2016 wird über einen erneuten Überfallversuch in Wolfsburg berichtet. Des Weiteren gibt es neue Phantombilder der Gesuchten, die von dem LKA Niedersachsen veröffentlicht wurden.

  • SF2: Kripo Frankfurt am Main - Mordversuch: Drogenszene; 24. März 2015; nahe Hauptbahnhof kommt es zu einem Drogengeschäft; Käufer nahezu unbekannt in der Szene; die beiden Männer gehen die Niddastraße entlang Richtung Elbestraße; Überwachungskamera; plötzlich zückt der Käufer ein Klappmesser; sticht dem Opfer in den Hals; wird durch Zeugen gestört; kann fliehen; Opfer überlebt trotz schwerer Verletzungen;

Geklärt: Der Gesuchte, der noch bei seinen Eltern wohnte, hatte sich direkt nach der Tat bei seinen Eltern im bayerischen Memmingen verschanzt. Ein Nachbar erkannte den Gesuchten auf den Videos der Überwachungskamera und gab noch während der Sendung den entscheidenden Hinweis. Am 15. Oktober 2015, drei Wochen nach der Sendung, konnte ein Sondereinsatzkommando den 25-Jährigen in Memmingen festnehmen. Das Amtsgericht hat bereits Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen, der 25-Jährige befindet sich derzeit in der JVA Kempten und wartet auf seinen Prozess.

Die Klärung des Falles erfolgte in der Sendung vom 02.03.2016.

Versuchte Tötung auf offener Straße in Frankfurt am Main: Polizei nimmt Täter in Memmingen fest!

Dank Aktenzeichen XY: Frankfurter Messerstecher offenbar überführt!

XY Gelöst:

  • Sendung vom 12.08.2015 FF3: Ein Fußballfan aus Offenbach war von einem brutalen Täter zusammengeschlagen und schwer verletzt worden. Seitdem ist der junge Mann vom Hals abwärts gelähmt. Vor wenigen Tagen konnte die Polizei endlich einen dringend Tatverdächtigen festnehmen. Die Polizei wusste, dass es Zeugen der Tat gab. Einige hatten sich anonym gemeldet. Sie trauten sich nicht, offiziell auszusagen, aus Angst vor Rache des Täters. Der Wendepunkt kam mit dem XY-Film, die Mauer des Schweigens fing da an zu bröckeln. Ein bestimmter Anruf löste schließlich die entscheidenden Ermittlungen aus. Das Ergebnis war ein Haftbefehl für einen 29-jährigen Mann aus Offenbach, den die Polizei von Anfang an im Visier hatte. Er ist ein einschlägig vorbestrafter Gewalttäter und sitzt nun in Untersuchungshaft.

Erste Ergebnisse

Erste Erkenntnisse nach XY

Bei der Polizei glühten die Drähte

Zuschauer überraschen die Kripo mit vielen neuen Hinweisen

Frauen alleine auf dem nächtlichen Heimweg. Seit jeher ein Thema für die ZDF-Fahndungssendung "Aktenzeichen XY... ungelöst". Auch in der jüngsten Sendung ging es in mehreren Fällen um dieses Thema. Und die Resonanz seitens der Zuschauer war groß. "Bei uns in Lindau glühen die Telefondrähte", stellte Oberkommissar Peter Maier am Abend fest. Er ermittelt in einer Vergewaltigungsserie im Allgäu. Sein erstes Fazit: "XY könnte der Wendepunkt sein in unseren festgefahrenen Ermittlungen."

In einem der Fälle soll der Täter einen größeren dunklen Pkw gefahren haben, vielleicht ein amerikanisches Modell. Hierzu machten viele Zuschauer interessante Angaben. Außerdem meldeten sich mehrere Frauen, denen Ähnliches passiert ist wie den Opfern im gezeigten XY-Film. Allerdings hatten sie sich bisher nicht getraut, zur Polizei zu gehen. XY machte ihnen jetzt offensichtlich Mut.


Mord an einer 59-jährigen Frau - ein Fall der Kripo in München: Das Opfer war gefesselt und erdrosselt worden. Nach der Tat hatte der Mörder versucht, Feuer zu legen, um seine Spuren zu verwischen. Das war misslungen. Die Fallanalyse der Münchner Profiler diente als Grundlage für den XY-Film, der vielen Zuschauern sehr nahe ging.

Auf die bisherigen Erkenntnisse angesprochen, zeigte sich Erster Hauptkommissar Robert Bastian nach der Sendung sehr optimistisch: "Wir haben einen ganz konkreten Hinweis auf eine bestimmte Person, eine hochinteressante Spur. Das ist genau das, was wir brauchen. Wenn es jetzt optimal läuft, bin ich sehr zuversichtlich."


Mit einer Hantelstange war in Hanau-Kesselstadt eine 25-jährige Studentin von einem möglichen Sextäter niedergeschlagen worden. Mit schwersten Verletzungen kam sie in die Notaufnahme und überlebte nur knapp. Auch in diesem Fall gibt es mehrere wichtige Hinweise. Oberkommissar Max Weiß: "Wir können hier nun weiter ermitteln. Einmal zur Hantelstange, aber eventuell auch zu konkreten Personen".

Ansehen

Die komplette Sendung in einem Teil!

Bemerkungen

  • Viele Fälle mit dem Thema Vergewaltigung.
  • Erschreckend brutaler FF3.


Vorige Sendung: Sendung vom 02.09.2015

Nächste Sendung: Sendung vom 14.10.2015

zurück zur Sendungsübersicht