Sendung vom 27.03.2013

Aus XY-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Filmfälle

Vermisst: Sandra D.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Bonn
  • Kommissar im Studio: Michael Brück
  • Tag des Verschwindens: 09. September 2012
  • Details: 42-jährige Sandra D.; lebt mit ihrem zweiten Mann und ihrer 6-jährigen Tochter in Eitorf; Haus gekauft; um die Raten für den Hauskredit tilgen zu können, haben sowohl Sandra D. als auch ihr Mann mehrere Jobs; Kassiererin; züchtet Hunde und verkauft sie übers Internet; Ehemann arbeitet als Koch, Zeitungsausträger; kommen finanziell gut über die Runden; unglücklich; Ehe scheitert, viel Streit; findet eine Wohnung; möchte so schnell wie möglich ausziehen, geplant ist der 15. September 2012; plant ihre Tochter mitzunehmen; Kolleginnen im Supermarkt bemerken, dass Sandra D. vermehrt SMS bekommt; stammen von einem ehemaligen Bekannten; Flirt, doch der Bekannte hat an einer Beziehung kein Interesse; Ehemann unterstützt Opfer beim Umziehen; am Tag vor dem Verschwinden im Stress; renoviert Wohnung; Supermarktschicht endet um 22 Uhr; im Haus kommt es zu einem heftigen Streit wegen des geplanten Umzugs; Sandra D. kündigt an, dass sie am nächsten Tag abgeholt wird; Ehemann wacht am nächsten Morgen um 9 Uhr auf; schon verschwunden; kein Lebenszeichen mehr;
  • Zitate: "Im Moment kotzt mich echt alles an!" "Probleme in der Arbeit?" "Nein, zuhause."
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Der Aufruf in Aktenzeichen XY erbrachte leider keine neuen Erkenntnisse. Doch der Fall nahm durch einen Hinweis der neuen Freundin des Ehemanns eine überraschende Wendung. Dieser soll seiner Freundin den Mord an Sandra D. detailliert geschildert haben, woraufhin diese zur Polizei ging. Der Verdacht gegen den Ehemann erhärtete sich, er kam in Untersuchungshaft und wurde in einem Indizienprozess zu elf Jahren Haft verurteilt. Seiner damaligen Freundin soll er den Mord wie folgt beschrieben haben: Nachdem Sandra D. einen erneuten Versöhnungsversuch ablehnte, verlor der schon immer sehr eifersüchtig gewesene Dirk D. die Kontrolle und stoß sie die Treppe runter. Entgegen der Erwartung des Angeklagten war Sandra D. nicht tot, so würgte er sie bis zur Bewusstlosigkeit. Er versuchte vorher noch ihr das Genick zu brechen, was ihm jedoch nicht gelang. Dann zog er die bewusstlose Frau ins Schlafzimmer und würgte sie so lange, bis sie tot war. Die Leiche wird er nachts im Westerwald vergraben haben, ist sich die Kripo Bonn sicher. Da das Areal aber sehr großflächig ist, wird man sie wohl nie finden. Bei einer Zerstückelung der Leiche wären Blutspuren oder Ähnliches gefunden worden. Ein weiteres belastendes Indiz ist, dass der Ehemann kurz nach dem Verschwinden die Matratze des Ehebettes zerstückeln und entsorgen ließ. Ein freiwilliges Verschwinden sowie einen unbekannten Täter schloss die Kripo von Anfang an aus.

In der Sendung vom 08.01.2014 wird von der Klärung des Falles berichtet.

Fall Sandra D. vor Gericht: Eitorfer soll Frau zerstückelt haben!

Fall Sandra D.: Ehemann muss elf Jahre in Haft!

Der Ehemann ging später vor dem Bundesgerichtshof in Revision, es erfolgte am 21.12.2016 ein Freispruch.

Raubzug durch Europa

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Augsburg
  • Kommissar im Studio: Michaela Schricker
  • Tattag: 16. Juni 2012, gegen 14:30 Uhr
  • Details: Update zu FF2 der Sendung vom 01.04.2004; Englischsprechende Täter, einer mit Deutschlandschal und Mütze vermummt; Passanten vermuten Krimi-Dreharbeiten; Deutschlandschal und Mütze wurden zuvor in einem nahen Kaufhaus entwendet und werden nach der Tat weggeworfen; DNA-Treffer in LKA-Datenbank weist auf international agierende Bande hin, die seit 1999 europaweit aktiv ist;
  • Zitate: "Give me watches!" "Aber..." "Give me watches!!!
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Ebenfalls auf das Konto dieser Täter geht ein Überfall auf einen Juwelier am 14. März 2014 in Augsburg. In der Sendung vom 04.03.2015 (FF5) wird über diesen Überfall berichtet. Des weiteren wird geschildert, dass zwei Täter nach einem erneuten Überfall auf ein Juweliergeschäft in Augsburg am 16. Dezember 2014 festgenommen werden konnten. Die DNA bewies, dass Lev G. und Sergey G. zu einer international agierenden Bande gehören und für die Überfälle extra aus Russland anreisten. Durch die Festnahme ist die Raubserie doch noch lange nicht geklärt. Die Kripo muss nun versuchen, auch die weiteren Bandenmitglieder dingfest zu machen.

Vermisst: Anna P.

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Amberg
  • Kommissar im Studio: Christine Apfelbacher
  • Tag des Verschwindens: 17. Juni 2012, gegen 14:30 Uhr
  • Details: Anna P. kommt 2001 von Sardinien nach Deutschland; will nur ein paar Monate bleiben, doch aus den Monaten werden Jahre; nach mehreren Stationen lebt sie im August 2003 in Amberg in der Oberpfalz; lernt im Vereinsheim ihren Freund kennen; ziehen nach wenigen Monaten im Jahr 2004 zusammen; Anna P. ließ Tochter und Vater in Italien zurück; 2009/2010 nahm sich Anna P. nach Streit Auszeit und zog für ein paar Tage zu einer Freundin; kam stets wieder zurück; leicht depressiv, nahm Tabletten; hält sich vermehrt im Internet auf; etliche Internet-Bekanntschaften; ab und zu Treffen mit Internet-Bekanntschaften; 41-Jährige hat am 15. Juni 2012 eine Auseinandersetzung im Internet; weint; Asthmaanfall; sagt ihrem Lebensgefährten nichts genaues; angekündigte Schweizreise; blieb dann doch zuhause; Lebensgefährte wusste von den Reiseplänen nichts; wollte am 17. Juni zum Amberger Altstadtfest; Lebensgefährte denkt an neue Auszeit; kein Lebenszeichen mehr;
  • Zitate: "Anna, was ist passiert?" "Dieses Internet, lauter Idioten, Schwachköpfe, kannst du meinen Account löschen, du kannst das, oder? Ich will mit diesen Hornochsen nichts mehr zu tun haben!"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Anna Franca P. blieb auch nach dem Aufruf in Aktenzeichen XY und nach jahrelangen Ermittlungen verschwunden. Ihr Schicksal ist bis heute ungeklärt. Die Polizei ist sich sicher, dass Anna P. Opfer eines Kapitalverbrechens wurde und nicht mehr am Leben ist.

Wo wird Anna P. versteckt?

Tankstellenraub

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Weimar
  • Kommissar im Studio: Steffi Kopp
  • Tattag: 12. Juni 2012
  • Details: Tankstelle bei Umpferstedt bei Weimar; eine der ältesten Tankstellen in der Region; seit 1930 in Familienbesitz; Betreiber der Tankstelle wohnen gleich nebenan; werden durch Alarmanlage geweckt; Vater und Sohn sehen nach dem Rechten, Mutter bleibt in der Wohnung; Fehlalarm, tritt häufiger auf; Tankstelle liegt nahe der A4; Familie wird erneut durch Alarm geweckt; halten es für einen Fehlalarm; Vater und Sohn schauen nach; treffen mindestens 5 maskierte Täter an; werden überwältigt; Notruf; sofortige Fahndung der Kripo Jena mit Verfolgungsjagd über A4; Täter trennen sich; ein Fluchtauto kann fliehen; die Polizei hat in kürzester Zeit eine Straßensperre errichtet, doch die Täter fahren bei einer früheren Ausfahrt, vermutlich Schorba, ab; Fotos aus Radarfalle; Zigaretten im Wert von 6.000€; zusätzlich 1.000€ aus der Kasse; schwarzer Mercedes ML "B JE 255"; dunkelgrauer VW Phaeton "N KD 155"; Kennzeichen des VW vor der Nacht in Berlin gestohlen worden;
  • Zitate: "Da kommt jemand, macht schnell!" "Was wollen Sie hier, was soll das?"
  • Bewertung: **
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Überfall auf Juwelier

Inhalt

  • Dienststelle: Kripo Rosenheim
  • Kommissar im Studio: Peter Heinz
  • Tattag: 18. Juni 2012, gegen 17:50 Uhr
  • Details: Sechs Besuche von späterem Räuber-Duo; Juwelierin hat ungutes Gefühl, bittet Nachbarn, mit "Obacht" zu geben; Männer fallen mehrfach auf; beim siebten Besuch treten die Täter Juwelier brutal zusammen und fliehen nach über einer Stunde mit Schmuck in Wert von mehreren 10.000 Euro; Opfer lebensgefährlich verletzt; Not-OP; kann den Beruf nicht mehr ausüben;
  • Zitate: "Ich hab eine Bitte. Ich hab da so zwei komische Kunden, Ausländer, bei denen ist mir nicht ganz wohl und die kommen später nochmal vorbei."
  • Bewertung: *
  • Status: ungeklärt

Nachspiel

Studiofälle

  • SF1: Kripo Bad Homburg - Einbruch in Villa: scharfe Live-Aufnahmen des Einbruchs; zwei unmaskierte Täter; Villa liegt in Königsstein im Taunus; Vormittag des 27. Januar 2012; einer der Täter schimpft permanent auf Russisch; Beute betrug rund 50.000€; Einbruch dauerte ca. 3 Stunden;
  • SF2: LKA Hamburg - Gesucht: Sascha L.: wird im Zusammenhang mit einem Überfall auf ein Auktionshaus in Hamburg-Hohenfelde gesucht; später Nachmittag des 19. Februar 2013; lässt sich mehrere Schmuckstücke zeigen; 33-Jähriger zog Gaspistole und raubte Schmuck und Uhren; Geschäftsführer stellt sich in den Weg; Gesuchter schoss diesem direkt ins Gesicht; leichte Verletzungen; Homosexuellen-Milieu;

Geklärt: - Die Aufklärung des Falles wird in der Sendung vom 08.05.2013 berichtet. Die Hinweise der XY-Zuschauer führten die Kripo auf die richtige Spur, mehrere Anrufer wollten den Gesuchten in den Niederlanden gesehen haben. Daher setzte sich gleich nach XY ein Zielfahndungskommando in Bewegung. Aber L. war verschwunden. Vor zwei Wochen tauchte L. dann in einem Schmuckgeschäft in Amsterdam auf. Mit einem Trick soll er da versucht haben, den Juwelier zu bestehlen. Der Geschäftsinhaber durchschaute das Ganze und rief die Polizei. L. konnte nach dem missglückten Trickdiebstahl festgenommen werden und wird demnächst nach Deutschland ausgeliefert.

  • SF3: Kripo Ulm - Versuchter Bankraub: 31. Mai 2012; betritt um 10:25 Uhr eine Bankfiliale in Blaustein Bermaringen, etwa 15 Km von Ulm entfernt; silberfarbene Pistole; bedroht Angestellte und Kundin; Sicherheitsvorkehrungen machen schnelle Geldübergabe unmöglich; verlässt die Bank schon nach 1:30 Minuten ohne Beute;
  • SF4: Kripo Aachen - Fahndung nach Thomas S.: 50-jähriger Rechtsanwalt aus Aachen; missbrauchte Vertrauen zahlloser Mandanten; veruntreute zwischen März 2007 und Juli 2009 die Gelder seiner Klienten; Gesamtschaden von über 100.000€; seit 2009 untergetaucht; hält sich vielleicht sogar in Amerika auf; Personalausweis und Reisepass abgelaufen;

Geklärt: In der Sendung vom 17.04.2013 wird berichtet, dass die Polizei dank der Hinweise der XY-Zuschauer Thomas S. zwei Tage nach der Sendung festnehmen konnte. Aus Angst vor der Polizei soll er sich einige Zeit in einem kleinen Zimmer bei Verwandten versteckt haben.

XY Gelöst

  • Sendung vom 27.02.2013 SF1: Ein Kinderschänder hatte seine abscheulichen Taten gefilmt und ins Internet gestellt. Die Polizei kam ihm dank der Hinweise der XY-Zuschauer auf die Schliche, keine 5 Stunden nach der Sendung, um 02:00 Uhr nachts, klingelten die Ermittler an der Tür des 33-jährigen Mannes aus Sachsen. Das Opfer soll sein eigenes Kind gewesen sein, ein Junge, gerade einmal 10 Jahre alt.
  • Sendung vom 16.01.2013 SF1: Mitte Januar wollte die Polizei in Würzburg wissen, wer dieser unbekannte Mann ist. Es ging um Betrug. Der Vorwurf der Polizei: der Unbekannte soll über einen Internetshop überwiegend Handys zum Kauf angeboten haben. Das Geld hat er dafür kassiert, aber natürlich nie etwas verschickt. Mindestens 600 Opfer haben sich bei der Polizei bisher gemeldet und der entstandene schaden beläuft sich auf weit mehr als 250.000€. Als einzigen Anhaltspunkt hatte die Polizei ein Foto, ansonsten so gut wie nichts. Trotzdem konnte der 38-Jährige kurz nach der Sendung in Würzburg festgenommen werden. Wieder kam der alles entscheidende Hinweis von einem XY-Zuschauer.
  • Sendung vom 31.10.2012 FF2: "Bankräuber festgenommen" -diese Erfolgsmeldung erreichte die Redaktion von Aktenzeichen XY vor kurzem aus Offenbach. Es geht um einen 27-Jährigen, der bei seinen Taten überraschend wenig Geld forderte. Jetzt kam raus, dass der Räuber das Geld zur Finanzierung seiner Drogensucht benötigte. Er kommt aus Obertshausen bei Offenbach, jetzt sitzt er in Untersuchungshaft. Auf die Spur des Mannes kam die Polizei nicht zuletzt auch dank der Hinweise der XY-Zuschauer.
  • Sendung vom 04.10.2002 FF4: Eine Festnahme gab es auch in einem ungewöhnlichen Mord, der vor mehr als 11 Jahren passiert ist. Das Opfer war Elisabeth D., sie wurde, und das ist das Ungewöhnliche, wahrscheinlich von einer Frau getötet. Im Sommer 2012 rollt das LKA Berlin den Fall neu auf, und mit Erfolg. Die Tatverdächtige kommt aus Berlin, ist heute 54 Jahre alt und eine flüchtige Bekannte des Opfers. Sie hat die Tat zumindest teilweise gestanden.

Erste Ergebnisse

Festnahme in Sicht? - Viele interessante Hinweise von XY-Zuschauern

Das Hamburger Landeskriminalamt ist hoch zufrieden. Dutzende Hinweise gingen während und nach der jüngsten XY-Sendung zu seiner Fahndung ein. Die Beamten suchen Sascha L. Der 33-Jährige mit dem Spitznamen „Benny“ soll am 19. Februar 2013 ein Auktionshaus in Hamburg-Hohenfelde überfallen haben. Aufgrund der Hinweise glauben die LKA-Fahnder, ihm jetzt dicht auf den Fersen zu sein.

Sascha L. hielt sich in der Vergangenheit oft in der Nähe von Spielbanken auf. Dieses Faible bestätigen auch viele Anrufer. Immer wieder wollen ihn Zuschauer in der Nähe von Spielcasinos gesehen haben. Ein Anrufer kennt den Gesuchten sogar persönlich. Ob er den entscheidenden Tipp geben kann?


"Ich bin sehr hoffnungsvoll“ so Polizeihauptkommissarin Steffi Kopp nach der Sendung. Sie präsentierte den Fall eines schweren Tankstellenraubs in Umpferstedt. Zwei Hinweise interessieren die zuständige Kripo in Weimar besonders: Sie kamen von Polizeikollegen, die gleich gelagerte Fälle bearbeitet haben. Teilweise gab es in diesen Fällen bereits Festnahmen. Die Täter sitzen derzeit in Haft. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Tat in Umpferstedt und den Überfällen in Bayreuth und Berlin? Das wird sich in Kürze klären.


Einen ungewöhnlichen Überfall auf einen Juwelier in Bad Endorf bearbeitet die Kripo Rosenheim. Die Täter besuchten den späteren Tatort mehrfach. Sie ließen sich stets Waren zeigen, doch zum Kauf kam es nie. Beim sechsten Besuch verletzten die beiden Männer den Juwelier so schwer, dass die Tat heute als versuchter Raubmord gewertet wird. Die Polizei hofft auf Zeugen, die die Täter in der Nähe von Bad Endorf gesehen haben - immerhin hielten sich die Männer über mehrere Tage in der Ortschaft auf.

Tatsächlich meldete sich ein Geschäftsmann, der ähnlich merkwürdigen Besuch erhalten haben will. Zudem riefen Privatleute im XY-Studio an, die die Männer ebenfalls in der Gegend gesehen haben wollen. Das Duo soll nach Unterkünften gefragt haben. "Eine interessante Spur, die auch zeitlich genau in den Rahmen passt. Wir werden alles so schnell wie möglich überprüfen," sagt Kriminalhauptkommissar Peter Heinz von der Kripo Rosenheim.

Ansehen

Die komplette Sendung in einem Teil!

Bemerkungen

  • Offenbar erstmals Live-Aufnahmen eines Einbruchs (Königssteiner Villa) im deutschen Fernsehen.
  • Rudi Cerne sucht vor FF5 die Kamera.
  • Konsternierter Alfred Hettmer bei Rudi-Cerne-Nachfrage.


Vorige Sendung: Sendung vom 27.02.2013

Nächste Sendung: Sendung vom 17.04.2013

zurück zur Sendungsübersicht